KW 2: So erobert KI den Alltag, Zentrum zur Entwicklung von Rettungsrobotern in Dortmund, Wissenschaftsjahr 2019 befasst sich mit Künstlicher Intelligenz

0

NEWS

So erobert die Künstliche Intelligenz den Alltag
Am Dienstag beginnt die Consumer Electronics Show im US-Amerikanischen Nevada. Bei ihr werden regelmäßig die Trends für das kommende Jahr in der Technologie gesetzt. Dieses Jahr ist Künstliche Intelligenz das bestimmende Thema – sie hat mittlerweile den Siegeszug in die meisten Alltagsgeräte angetreten. Algorithmen sollen das vernetzte Leben mehr prägen denn je. Die Gewinner sind bisher wie immer die Großen. Google, Amazon und das chinesische Alibaba. Sie besitzen die effektivsten und größten Plattformen.
handelsblatt.com

In Dortmund entsteht ein Zentrum zur Entwicklung von Rettungsrobotern
In Dortmund eröffnete das Deutsche Rettungsrobotik-Zentrum (DRZ). Die Dortmunder Feuerwehr wird dort gemeinsam mit zahlreichen Partnern aus Forschung und Industrie an Robotersystemen arbeiten, welche Rettungskräften in gefährlichen Einsätzen unterstützend zur Seite stehen soll. Während Drohnen schon länger bei der Feuerwehr im Einsatz sind, sind automatisierte Geräte am Boden noch nicht im Einsatz. Der soll jetzt in Dortmund erprobt werden. Der Bund fördert das Zentrum über vier Jahre mit zwölf Millionen Euro.
wn.de

KI macht die geheimen Rufe von Mäusen und Ratten hörbar
Neurowissenschaftler der Universität Washington arbeiten an einer KI-Software, welche für Menschen unhörbare Ultraschallrufe von Ratten und Mäusen verstehen kann. Rufe und Piepser der Nager werden nach der Aufzeichnung als Sonogramm dargestellt, ein auf maschinelles Sehen trainiertes neuronales Netz kann damit die Rufe von Hintergrundgeräuschen trennen und sie kategorisieren. Die Rufe der Mäuse und Ratten sollen dank „DeepSqueak“ bei Experimenten besser verstanden werden. Durch die Erkenntnisse lassen sich effektivere Behandlungsmethoden für Sucht entwickeln.
vrodo.de

Wissenschaftsjahr 2019 befasst sich mit Künstlicher Intelligenz
In jedem „Wissenschaftsjahr“ steht eine Disziplin oder ein aktuelles Thema im Mittelpunkt. Im gerade eingeläuteten Jahr 2019 geht es um die Künstliche Intelligenz. Seit dem Jahr 2000 soll das Wissenschaftsjahr Fragen aus der Forschung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Man will mit dem Jahr dem Hype um das Thema gerecht werden, die Themen im Zusammenhang mit der Künstlichen Intelligenz sind vielfältig. Das Jahr wird vom Forschungsministerium gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD) ausgerichtet.
domradio.de

KI wandelt Hirnsignale in Sprache um: So klingt es vrodo.de
Nordirland: KI-Qualifikationen rar tekk.tv
Rechtsprechung: KI in der Justiz deutschlandfunk.de

ZAHL

Vorlauf Zahl Einheit Erklärung
link.de

ZITAT

„Wir werden zu Göttern, aber zu sehr unverantwortlichen, denn im 21. Jahrhundert schaffen wir plötzlich Menschen oder ganz neuartige Wesen, die es bisher auf der Welt noch gar nicht gab.“
Der israelische Historiker Yuval Noah Harari beschreibt in seinem neuen Buch „21 Lektionen für das 21. Jahrhundert“ die Herausforderungen, die auf uns Menschen im Zusammenhang mit der Künstlichen Intelligenz zukommen werden. Er hält sie für die Größten seit Menschengedenken.
n-tv.de

UNGEKÜNSTELT

Ärzte wollen Smartphone-App in der Depressionsdiagnose 
Studien haben die psychische Gesundheit von Teenagern mit der intensiven Nutzung von Smartphones verbunden. Das Selbe könnte jedoch auch in der Prävention von Depressionen und Selbstmordversuchen zum Einsatz kommen: Bei der Benutzung von Smartphones hinterlassen Benutzer jede Menge „Biomarker“, zum Beispiel Sprache, Wortwahl oder Schreibgeschwindigkeit, welche Rückschlüsse auf die psychische Verfassung geben können. Bis Ärzte diese Apps schließlich einsetzen können, gibt es jedoch noch viele ethische und technische Hürden zu überwinden. Insbesondere der Datenschutz sei ein problematischer Aspekt.
tekk.tv

Share.

About Author





Comments are closed.