KW 07: US-Regierung investiert in KI-Forschung, Genauere Wettervorhersage durch KI, Streit um Pelosi-Fake-Video

NACHRICHTEN

US-Regierung investiert in KI-Forschung: Die US-Regierung wird Insidern zufolge eine Verdopplung der Ausgaben für die Erforschung der Künstlichen Intelligenz (KI) beantragen. Im Haushaltsentwurf seien für die zivile KI-Forschung fast zwei Milliarden Dollar bis 2022 statt bislang 973 Millionen Dollar vorgesehen. Das sagten zwei mit dem Plan vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.
n-tv.de

Genauere Wettervorhersage durch KI: Forscher der Rice University im texanischen Houston haben ein Deep-Learning-System entwickelt, das Extremwetter besser vorhersagen soll. Die Forscher kamen auf die Idee, eine künstliche Intelligenz für die Vorhersagen zu trainieren, nachdem sie festgestellt hatten, dass bestehende Methoden unzuverlässige Vorhersagen für extreme Wetterereignisse lieferten. Deep Learning sei aufgrund der Fähigkeit zur Mustererkennung eine erstklassige Wahl für diese Aufgabe.
t3n.de

Streit um Pelosi-Fake-Video: Die Vorsitzende der Demokraten im US-Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi, ist mit dem Versuch gescheitert, ein in ihren Augen gefaktes Video aus den sozialen Medien entfernen zu lassen. Produziert und in Umlauf gebracht wurde das Video von einem Team Donald Trumps. Facebook jedoch erklärte, man erachte das Video als echt. Facebook hatte Anfang Januar erklärt, künftig Videos entfernen zu wollen, die mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz manipuliert worden sind.
deutschlandfunknova.de

Industrie: DFKI arbeitet an Open-Source-Modul für Mensch-Maschine-Interaktion industrie.de
Kartendienst: 15 Jahre Google Maps: Wie ein Konzern die Welt virtualisiert handelsblatt.com
Philosophie: Droht bei einer Verschmelzung des Gehirns mit KI der Verlust des Bewusstseins? heise.de

ZAHL DER WOCHE

Das Innovationsinstitut für Nanotechnologie und korrelative Mikroskopie bekommt eine Förderung von fünf Millionen Euro. Damit sollen neue Forschungsfelder der Künstlichen Intelligenz am Standort Forchheim eröffnet werden.
infranken.de

HINTERGRUND

KI macht aus Wackelaufnahmen scharfe Bilder: Forscher haben eine KI entwickelt, die unscharfe und verwackelte menschliche Gesichter auf Fotos nachträglich scharf rechnet. Dafür haben die Forscher mit dem “Human-aware Image Deblurring”-Datensatz trainiert. Der enthält knapp 8.400 Paare von verwaschenen Fußgängeraufnahmen und scharfen Originalen. Zusätzlich wurde sie mit etwa 10.000 Bildern eines Go-Pro-Datensatzes trainiert. Die Forscher nutzten für das KI-Training eine Nvidia Titan X Grafikkarte.
mixed.de

McDonalds will mit KI Kunden gewinnen: McDonalds hat mit sinkenden Kundenzahlen zu kämpfen.Dagegen helfen soll KI. Der Konzern verwendet eine Technologie der künstlichen Intelligenz, die den Kunden je nach Wetter, Tageszeit und anderen Faktoren verschiedene digitale Menüs anzeigt. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass die Software Dynamic Yield dem Unternehmen beim Wachstum helfen wird.
fool.de

ZITAT

“Amerikas wirtschaftliche Macht und nationale Sicherheit hängen davon ab.”
Der leitende Technologieberater des Präsidialamts, Michael Kratsios, über die neuen KI-Investitionen der USA.
n-tv.de

UNGEKÜNSTELT

Ischinger warnt vor KI: Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat vor dem wachsendem Einfluss von künstlicher Intelligenz gewarnt. Diese sei eine Revolution in der Waffentechnologie. Unbemannte Systeme mit künstlicher Intelligenz seien die Herausforderung der Zukunft. Am kommenden Freitag wird Ischinger die 56. Münchner Sicherheitskonferenz eröffnen. Diese gilt als wichtigstes Expertentreffen zur Sicherheitspolitik weltweit.
zeit.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Künstlicher Intelligenz:

AI-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings