KW 33: Code aus natürlicher Sprache – OpenAI öffnet Beta für die Programmier-KI Codex; KI automatisiert Analyse von Satellitenbildern; Wie künstliche Intelligenz die Arbeitswelt verändert

NACHRICHTEN

Code aus natürlicher Sprache – OpenAI öffnet Beta für die Programmier-KI Codex: Das Unternehmen OpenAI veröffentlicht das von GPT-3 abgeleitete Modell Codex, welches natürliche Sprache in Code übersetzt. Die Grundlage für den GitHub Copilot ist nun in einer privaten Beta-Phase verfügbar. Die KI kann seit dem Update nun einfache englische Sätze in Sourcecode überführen.
heise.de

KI automatisiert Analyse von Satellitenbildern: Das deutsche Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) will mit KI automatisiert Satellitenbilder auswerten. Die Technologie stellt das DLR auch für Sicherheitsaufgaben und zivile Organisationen zur Verfügung. Das System lernt, Veränderungen, wie Flugzeuge, Schiffe und Fahrzeuge eigenständig in Satellitenaufnahmen zu erkennen und farblich hervorzuheben. Zusätzlich verbessert es die Bildqualität, indem es Rauschen oder Verzerrungen unterdrückt und Gebäude und andere markante Strukturen hervorhebt.
mixed.de

Wie künstliche Intelligenz die Arbeitswelt verändert: Menschen zwischen 16 und 30 Jahren in Deutschland blicken laut einer Studie weitgehend optimistisch auf den Einsatz von künstlicher Intelligenz. In der Arbeitswelt werden künftig besonders „typisch menschliche“ Soft Skills gefragt sein, die Maschinen nicht besitzen, sagt der Arbeits- und Organisationswissenschaftler Max Neufeind. Die größten Potenziale für die Technologie soll es bei der Analyse von großen Datenmengen haben. Peissner sieht in der Arbeitswelt die Gefahr, dass ganze Gesellschaftsgruppen durch den Einsatz von KI abgehängt werden könnten, falls die Transformation misslinge
computerwoche.de

– Anzeige –
Mit Schwung aus der Pandemie – Tipps und Tricks für den Onlinehandel: Die Corona-Pandemie sorgte für einen beispiellosen Boom beim Onlinehandel. Mittlerweile hat auch die kleine Boutique von nebenan den E-Commerce für sich entdeckt. Doch gerade wenn aus der vermeintlichen Notlösung plötzlich ein nachhaltiges Geschäftsmodell wird, ist professionelle Beratung unumgänglich. Welche steuerlichen Fallstricke es zu umgehen gilt, was sich durch die EU-weite Umsatzsteuerreform im Sommer für Onlinehändler verändert und was es mit dem One-Stop-Shop-System auf sich hat, darüber haben wir mit Nadja Müller und Saravanan Sundaram von fynax, dem Steuerfachberater für E-Commerce bei der ETL, gesprochen. youtube.com

KI erlaubt Wetterprognose für zehn Tage: Forscher der Ocean University of China möchten mit KI Wetterprognosen für die nächsten zehn Tage ermöglichen. Dabei hat das System vier Wettervariablen – Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und -richtung – aus zweimal täglich veröffentlichten Daten des Europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersagen womit es lernt, das Wetter präzise vorherzusagen. Zehn Jahre haben die Forscher dessen Fähigkeit anhand des realen Wetters getestet.
it-daily.net

Deepbrain: 44 Millionen US-Dollar für KI-Avatare: KI-Menschen sollen eines Tages überall im Internet und Metaverse zu sehen sein. Deepbrain ist eines der Start-ups, das die neueste Silicon-Valley-Vision in die Tat umsetzen will. Das Start-up zeichnet in einem Studio menschliche Modelle auf und trainiert eine KI mit den Videoaufnahmen. Die Unternehmen können anschließend wählen, was der Avatar auf welche Fragen antwortet. Sprache, Lippenbewegungen, Mimik und Gestik werden von KI-Algorithmen generiert.
mixed.de

Projekt erforscht KI-basierende Maßnahmen: Das Unternehmen Equinix und das Darmstädter Energie-Intelligenz-Start-up Etalytics haben die Ergebnisse und daraus resultierenden Maßnahmen eines gemeinsamen Pilotprojekts bekannt gegeben. Ziel des Projekts ist die Optimierung der Energieeffizienz und der Energieflexibilität mithilfe von künstlicher Intelligenz im FR6 International Business Exchange von Equinix in Frankfurt. Das Pilotprojekt soll bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein. Somit können Equinix durch die Umsetzung der identifizierten Effizienzmaßnahmen die jährliche Energiezufuhr ihrer Kühlsysteme potenziell um bis zu 48 Prozent reduzieren.
lanline.de

Twitter-KI: Suche nach dem Superprogrammierer für weniger Diskriminierung taz.de
Studium: Quereinsteiger schließt KI-Studium als Erster in Deutschland ab pnp.de
Studie Machine Learning 2021: So kommt der KI- und ML-Erfolg computerwoche.de
Baustelle: KI soll mehrere Millionen Euro einsparen morgenpost.de
Arbeitsplatz: Noch lässt sich der Einsatz von KI in HR ethisch gestalten humanresourcesmanager.de

– Anzeige –
Ihre Botschaft gut hörbar: Podcasts führen Ihren Siegeszug fort und bieten für Unternehmen, Medienhäuser und Privatpersonen eine neue Bandbreite an Möglichkeiten Menschen zu erreichen. In unserem Podcast-Studio in Berlin-Mitte können Sie Ihre eigenen Audio-Formate aufzeichnen. Gerne unterstützen wir Sie von der Konzeption bis zur Postproduktion und dem Vertrieb.
Kommen wir in Kontakt: podcastproduktion.berlin

ZAHL DER WOCHE

Hacker könnten ihre Angriffs-Software sogar alle 15 Sekunden modifizieren, um ihre Entdeckung zu erschweren.
computer-automation.de

HINTERGRUND

Wie KI bei der Kandidatenauswahl behinderte Menschen diskriminiert: Die Assessment-Spiele mit künstlicher Intelligenz sollen aussichtsreiche Bewerber erkennen, benachteiligen aber womöglich Menschen mit Behinderungen.​ Das MIT Technology Review hat deshalb Henry Claypool, einen Analysten für Behindertenpolitik, gebeten, eines der Pymetrics-Spiele zu spielen. Das Spiel forderte den Analysten auf, zwischen einer modifizierten Version – die für Menschen mit Farbenblindheit, ADHS oder Legasthenie konzipiert war – und einer nicht modifizierten Version zu wählen. Diese Frage kann ein Dilemma für Bewerber mit Behinderungen darstellen, die Information kann für die Stelle disqualifizieren. Pymetrics-Geschäftsführerin Polli sagt, dass Pymetrics den Arbeitgebern nicht mitteilt, welche Bewerber um spielinterne Anpassungen gebeten haben, und fügt hinzu, dass das Unternehmen als Reaktion auf die Berichterstattung diese Informationen deutlicher machen wird, damit die Bewerber wissen, dass ihr Wunsch nach einer spielinternen Anpassung privat und vertraulich ist.
heise.de

KI-basierte Software für klinische Entscheidungen im Bereich Lungenkrebs: Siemens Forscher präsentierten einen zweiten Pathway für den AI-Pathway Companion. Er konzentriert sich auf das nicht-kleinzellige Lungenkarzinom und unterstützt eine personalisierte und standardisierte Entscheidungsfindung der Ärzte entlang der gesamten Behandlung. Die KI hilft multidisziplinären Teams, indem er das Patientenmanagement und die Fallüberprüfung in einem einzigen Dashboard bereitstellt. Damit können Daten auf Vollständigkeit und Qualität geprüft, und klinisch relevante patientenspezifische Notationen dokumentiert werden.
radiologiemagazin.de

– Anzeige –
IoT: Studie von NordVPN – IoT-Sicherheit wird gerne vernachlässigt, Conrad Connect dampft Preise seiner Smarthome-Plattform ein, Mit intelligenten Filialen in die Zukunft iot-ticker.net
Blockchain: MicroStrategy-CEO Michael Saylor baut Bitcoin-Investition aus, ADA nicht zu stoppen – Cardano pumpt dank Smart Contracts um 20 Prozent an einem Tag, Der erste „grüne“ Bitcoin ETF geht in Brasilien an den Start blockchain-ticker.net
Smartlife: Smart-Living-Landkarte gestartet, Neue Samsung-Smartwatches unterstützen kein iOS mehr, Conrad Connect dampft Preise seiner Smarthome-Plattform ein smartlife-ticker.net
Safety and Security: Hacker stehlen 112 Gigabyte an Gigabyte-Daten, CDU verklagte Sicherheitsexpertin, die ein Datenleck aufdeckte, Zu Forschungszwecken – Hardware-Trojaner in einem Chip mit Post-Quanten-Verschlüsselung versteckt safety-security-ticker.net

PROJEKT DER WOCHE

Ein einziger Gehirnscan statt dutzende Untersuchungen: Wie KI künftig Demenz erkennen soll: Bisher kann es Wochen dauern, bis Ärzt:innen eine Demenz diagnostizieren können. Zum Teil sind für Diagnosen mehrere Gehirnscans notwendig. Eine KI der Universität Cambridge soll das künftig mit einem Gehirnscan schaffen können, es soll mit Mustern das System abgleichen und dann mit den Scans von Tausenden Demenzerkrankten in einer Datenbank abgleichen, um anschließend eine entsprechende Diagnose stellen zu können. Tests laufen.
t3n.de

ZITAT

„Prozesse neu zu denken und per KI radikale neue Lösungen zu entwickeln, spart den Bauunternehmen viel Zeit und Geld.“
Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens N1 Trading Christian Landes über den Einsatz von KI in der Bauindustrie.
ingenieur.de

UNGEKÜNSTELT

KI vervollständigt Sinfonie von Beethoven: Die Deutsche Telekom möchte gemeinsam mit Wissenschaftlern erforschen, wie kreativ KI sein kann. Sie ließ dafür die 10. unvollendete Sinfonie von Beethoven durch künstliche Intelligenz fortschreiben. Eine erste Hörprobe des KI-Werks wurde jetzt veröffentlicht. Eingespielt wurde sie vom Beethoven Orchester Bonn unter der Leitung seines Dirigenten Dirk Kaftan mit Cameron Carpenter an der Orgel.
vdi-nachrichten.com

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Künstlicher Intelligenz:

AI-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings